Die eGo ONE XL von Joyetech – Eine kleine E-Zigarette im Test von VAPEPOINT

ego one xlNachdem wir von Joyetech (OVALE Asia) mit der eCom-C zuletzt sehr enttäuscht wurden, sind wir sehr gespannt, ob das Joyetech mit der eGo ONE XL wieder gutmachen kann.

Wir haben uns die eGo ONE von Joyetech in der größeren Ausführung (XL) mit dem 2,5 ml Tank und der 2.200 mAh Batterie gekauft, um diese ausführlich zu testen.

In folgendem Beitrag könnt ihr lesen, was VAPEPOINT von dieser E-Zigarette hält.

Lieferumfang der eGo ONE XL:

  • eine Batterie mit 2.200 mAh Ladung
  • ein Atomizer Tube (Tank) mit 2,5 ml Fassungsvermögen
  • zwei eGo ONE CL Atomizer (Verdampferköpfe mit 0.5 und 1.0 Ohm Widerstand)
  • eine Atomizer Base
  • ein Driptip aus Metall
  • ein Driptip aus Glas
  • ein USB Kabel
  • ein Wandadapter
  • eine Bedienungsanleitung
ego one test - einzelteile

eGo ONE Akku, Mundstücke, Tank, Verdampferkopf mit 1.0 Ohm Widerstand, Base und zweiter Verdampferkopf mit 0.5 Ohm Widerstand.

Die kürzere Version der eGo ONE kommt mit einem Tank, der 1,8 ml Liquid fasst und einer kürzeren Batterie, mit nur 1.100 mAh Kapazität. Die von uns empfohlene größere Version hat die Bezeichnung eGo ONE XL.

Technische Daten:

  • Länge: 123 mm ohne Driptip (Mundstück)
  • Durchmesser: 19 mm
  • Akkukapazität: 2.200 mAh
  • Leistung: Der Akku der eGo ONE hat eine Ausgangsspannung von 3,5 – 3,7 Volt. Die Leistung errechnet sich mit der Formel: P= U²/R. Dadurch ergibt sich mit dem 1.0 Ohm Verdampferkopf eine maximale Leistung von 13,7 Watt und mit dem 0.5 Verdampferkopf eine maximale Leistung von 27,4 Watt.

3,7²/1,0 = 13,7 Watt
3,7²/0,5 = 27,4 Watt

Der erste Eindruck der eGo ONE:

Diese E-Zigarette gefällt uns auf Anhieb. Das Design ist minimalistisch und sie macht auf den ersten Blick einen qualitativ hochwertigen Eindruck. Nichts klappert und sie liegt perfekt in der Hand. Die gebürsteten Oberflächen sind nicht besonders anfällig für Fingerabdrücke. Insgesamt eine sehr schöne E-Zigarette, die selbst in der XL-Ausführung leicht in der Hosentasche verschwindet.

ego one xl design

Das schlichte Design der eGo ONE gefällt uns auf Anhieb.

Die Funktionsweise der eGo ONE:

Der Verdampferkopf mit 1.0 Ohm ist bereits vormontiert, ein zweiter mit einem Widerstand von 0.5 Ohm liegt in der Packung noch bei. Beträufelt den Verdampferkopf vor der ersten Inbetriebnahme unbedingt mit E-Liquid, um einem Kokeln entgegenzuwirken. Danach müsst ihr nur noch den Tank mit Liquid auffüllen und könnt sofort loslegen.

Zum Einschalten muss man den Feuertaster 5 mal hintereinander betätigen.

Die eGo ONE XL im Alltag:

Es ist eine wahre Freude, wieviel Dampf dieses kleine Gerät produziert. Der Geschmack ist sehr intensiv. Der Akku mit eine Kapazität von 2.200 mAh hält sehr lange, ohne nachgeladen werden zu müssen.

Einziger Kritikpunkt ist der schwer zu befüllende Tank der eGo ONE. In dem Atomizer der eGo ONE ist sehr wenig Platz. Auch die Sichtfenster sind etwas zu klein, um in jeder Situation schnell den Liquidstand kontrollieren zu können. Das sind aber wirklich nur kleine Kritikpunkte, die euch nicht vom Kauf der eGo ONE XL abhalten müssen.

ego one tank

Der Tank der eGo ONE. Im aufgestelltem Zustand muss das E-Liquid zwischen Luftführung und Außenwand gefüllt werden.

Die AC (Airflow Control) gefällt uns gut. Durch diese lässt sich der Luftzugwiderstand der eGo ONE sehr unkompliziert einstellen. So einen geringen Zugwiderstand konnten wir bei noch keiner E-Zigarette dieser Art einstellen.

Die Gewinde von der Base und dem Tank machen keinen hochwertigen Eindruck. Es knirscht etwas beim Schrauben und generell erscheint das Gewinde etwas zu kurz geraten. Es wird sich zeigen, ob wir es schaffen werden dieses Gewinde zu ruinieren.

ego one base im test

Die Base der eGo ONE mit eingeschraubtem 1.0 Ohm Verdampferkopf und voll geöffneter AC (Airflow Control).

Mit der eGo ONE erhaltet ihr zwei verschiedene Verdampferköpfe. Bereits der Kopf mit 1.0 Ohm Widerstand produziert sehr viel Dampf. Geschmacklich haben wir absolut nichts auszusetzen. Die eGo ONE kommt schon sehr nahe an den Geschmack von großen Selbstwickelverdampfern heran.

Fünf Ersatz-Verdampferköpfe für die eGo ONE gibt es für rund 15 Euro. Die Köpfe halten aber sehr lange, so dass ihr auch erst mal schauen könnt, welcher Widerstand euch eher zusagt. Wir finden die Köpfe mit 1.0 Ohm perfekt. Ein weiterer Vorteil der Köpfe mit höherem Widerstand ist, dass euch damit der Akku länger hält.

ego one verdampferkopf

Der 1.0 Ohm Verdampferkopf der eGo ONE.

Mit der eGo ONE erhaltet ihr gleich zwei Mundstücke (Driptips), die sich nicht nur vom Material her unterscheiden, sondern auch mit unterschiedlichen Innendurchmessern kommen. Das Driptip aus Glas weist einen größeren Durchmesser auf und gefällt uns persönlich besser.

ego one driptip im test

Die Mundstücke der eGo ONE.

Alternativen zur eGo ONE XL:

Die LYNDEN NOW ist eine fast identische Alternative zur eGo ONE von Joyetech.

Fazit zur Joyetech eGo ONE XL:

Die eGo ONE XL konnte uns bis jetzt voll überzeugen. Selbst die große Version passt problemlos in die Hosentasche und fällt dort nicht unangenehm auf. Die eGo ONE produziert sehr viel gut schmeckenden Dampf. Gerade Leute, die erst mit dem Rauchen aufhören wollen, werden mit der eGo ONE ihre Freude haben.

Der Konsum von E-Zigaretten kann gesundheitsschädliche Folgen haben und ist daher nur für Erwachsene erlaubt, die eigenverantwortlich mit diesem Risiko umgehen können.

UPDATE: Die LYNDEN NOW (Link zum Test auf VAPEPOINT) ist eine interessante Alternative zur eGo ONE von Joyetech.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.