SMOK X-Pro M65 POWER REDUCED / WEAK BATTERY

x-pro m65 power reduced - weak batteryVAPEPOINT verrät euch, wie ihr ein mittlerweile bekanntes Problem des SMOK X-Pro M65 (M50) Akkuträgers selbst beheben könnt.

Der X-Pro M65 von Smoktech ist ein kompakter Akkuträger, der mit einer maximalen Leistung von 65 Watt überzeugen kann. Wir haben euch den SMOK X-Pro M65 vor einiger Zeit hier in einem Test ausführlich vorgestellt. Unser Gerät hat sehr lange ohne jegliche Probleme wirklich einwandfrei funktioniert.

Vor kurzem bekamen wir beim betätigen des Feuertasters vom SMOK X-Pro M65 „POWER REDUCED“ angezeigt. Im Anschluss hat das Gerät die eingestellte Leistung in 5-Watt-Schritten immer weiter reduziert. Wir haben uns an die Fehlersuche gemacht und eine Lösung für das Problem gefunden.

Der SMOK X-Pro M65 ist mit mehreren Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, um das Gerät, die eingelegte Batterie und den User zu schützen. Mit „WEAK BATTERY“ soll eine Tiefenentladung der Batterie verhindert werden. Auch die Fehlermeldung „POWER REDUCED“, mit anschließendem reduzieren der eingestellten Leistung, ist dafür gedacht, die Batterie zu schützen. Der Strom wird beim X-Pro M65 (M50) über das Aluminiumgehäuse geführt. Hier liegt auch das Problem, welches man mit einfachen Mitteln selbst beheben kann.

Durch einen schlechten Stromfluss wird dem Gerät vorgetäuscht, dass mit der Batterie etwas nicht stimmt. Das Gerät verweigert daraufhin das befeuern des Verdampfers. Das Problem des SMOK X-Pro M65 liegt in den meisten Fällen aber nicht an einer defekten Batterie, sondern an dem schlechten Stromfluss aufgrund der beschichteten Deckel. Der Strom muss ungehindert über die Schrauben in das Gehäuse fließen können. Beide Deckel sind aber komplett beschichtet (verchromt), wodurch der Stromfluss unterbrochen bzw. geschwächt werden kann. Dazu kommt noch eine Schraubverbindung, die oft ab Werk nicht ausreichend fest angezogen ist.

SMOK X-Pro M65 POWER REDUCED – Die Problemlösung:

Benötigtes Werkzeug für die Reparatur:

– dem Gerät beiliegender Innensechskant (Inbusschlüssel)
– ein stück Schleifpapier
– evtl. ein 3,5er Bohrer (nicht zwingend erforderlich!)

Vorgehensweise:

Wir möchten den kompletten Stromfluss optimieren um diese Fehlermeldung zu verhindern. VAPEPOINT übernimmt keinerlei Verantwortung für die von euch durchgeführte Reparatur! Wer sich dazu entscheidet das Gerät zu reparieren, tut das auf eigene Verantwortung und auf eigene Gefahr. Mit der Reparatur erlischt wahrscheinlich auch die Herstellergarantie!

Wer die Herstellergarantie nicht verlieren will, kann einfach versuchen alle 8 Schrauben handfest anzuziehen. Oftmals ist das schon ausreichend, um einen besseren Stromfluss über die Schrauben zu erreichen. Sollte das nicht helfen, so könnt ihr auch einfach versuchen die Messingschraube mit der Kunststoffdichtung (siehe Foto; blaue Markierung) etwas fester anzuziehen.

power reduced fix

Wer ein wirklich einwandfrei funktionierendes Gerät haben will und nicht vor dem Erlöschen der Garantie zurückschreckt, kann sein Gerät auf eigene Verantwortung wie folgend beschrieben reparieren.

  1. Entfernen des unteren Akkudeckels und der Batterie. Löst dazu die unteren vier Schrauben, nehmt den Deckel ab und entnehmt den eingelegten Akku.
  2. Entfernen des oberen Deckels. Mit dem beiliegenden Inbusschlüssel könnt ihr auch die oberen vier Schrauben entfernen. Klappt nun vorsichtig den oberen Deckel zur Seite. Achtet dabei darauf, dass ihr die angelöteten Kabel nicht versehentlich trennt. Es kann hilfreich sein, mit dem Inbusschlüssel in eines der Schraubenlöcher zu greifen, um den Deckel leichter entfernen zu können.
  3. Kontrolliert nun die Messingschraube am oberen Deckel. Manchmal ist diese einfach nicht fest genug angezogen. Es reicht oft ein handfestes anziehen dieser Schraube, damit das Gerät wieder einwandfrei funktioniert! Ihr könnt euch jetzt entscheiden, ob ihr das Gerät wieder zusammenbaut, oder ob ihr auf Nummer Sicher gehen wollt und bei 4. weiter macht.
  4. Ab diesem Punkt verliert ihr wahrscheinlich die Herstellergarantie. Schleift nun die Beschichtung des unteren Akkudeckels an den im Foto rot markierten Stellen vorsichtig ab.
    Kontakt zum Minuspol der Batterie. Legt das Schleifpapier dazu mit der rauen Seite nach oben auf eine plane Fläche (Tisch). Nehmt nun den unteren Deckel des SMOK X-Pro (Innenseite nach unten zum Schleifpapier zeigend) und schleift vorsichtig etwas von der Beschichtung auf dem Minuspol ab.
    Unterer Deckel; Innenseite; die vier Bohrungen. Legt dazu das Schleifpapier an die Tischkante. Nehmt nun den Deckel in die Hand und schleift etwas von der Beschichtung an den vier Bohrungen (Innenseite) ab. Achtet dabei darauf, dass ihr dabei nicht die Gummierung (Isolierung) beschädigt!
  5. Oberer Deckel. Schleift auch hier etwas an den Innenseiten von den vier Ecken ab. Achtet dabei darauf, dass ihr vorsichtig hantiert, um nicht die Lötstellen der Kabel zu beschädigen.
  6. An dieser Stelle haben wir unser Gerät wieder zusammengebaut. Es funktioniert seit dem wieder einwandfrei! Wer noch das Maximum rausholen will, kann vor dem Zusammenschrauben noch mit einem geeigneten Bohrer (3,0-3,5 mm Durchmesser) die Beschichtung an den acht Bohrungen von außen etwas entfernen, um den Stromfluss über die Schrauben zum Gehäuse zu optimieren.

Jetzt sollte euer SMOK X-Pro M65 (M50) wieder einwandfrei funktionieren. Lasst uns wissen, ob wir euch mit dieser Anleitung helfen konnten. Zu unserem Test zum X-Pro M65 geht es hier. VAPEPOINT wünscht euch gut Dampf!




2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.