iStick TC40W von Eleaf – Temperaturgeregeltes Dampfen für Einsteiger

iStick TC40W von EleafDer iStick TC40W von Eleaf ist eine kleiner Box Mod mit fest integriertem 18650er Akku. Wie der Name der Box schon verrät, handelt es sich hierbei um eine Box, die mit einer Temperature Control (TC) ausgestattet ist und euern Verdampfer mit bis zu 40 Watt befeuern kann. Das Menü des iStick TC40W ist sehr übersichtlich gehalten,weshalb sich damit auch Dampfanfänger schnell zurechtfinden werden. Die außerordentlich gute Qualität und der kleine Preis machen dieses Gerät aber nicht nur für Anfänger interessant.

Da wir immer auf der Suche nach einer möglichst kompakten E-Zigarette für den Alltag sind, haben wir uns den iStick gekauft und einem Test unterzogen.

Erfahrt in diesem Bericht, ob der iStick TC40W etwas für euch sein könnte, was genau seine Vor- und Nachteile sind und worauf ihr beim temperaturgeregeltem Dampfen mit dem iStick achten solltet.

Lieferumfang des Eleaf iStick TC40W:

Der Eleaf iStick TC40W kommt in einer unspektakulären weißen Pappschachtel mit Eleaf-Logo und Scratch-Check. Der Lieferumfang unterscheidet sich je nach Anbieter. Bei manchen Shops bekommt ihr mit dem Grundgerät auch noch einen eGo-Adapter und ein Ladekabel. Wir haben mit dem Kauf des iStick nur das Grundgerät und eine Bedienungsanleitung erhalten. Ein Ladekabel war im Lieferumfang nicht enthalten! Nun ist es so, dass wir hier massig USB Micro Kabel rumliegen haben, weshalb wir gerne auf weitere Kabel verzichten können.

Es gibt den iStick TC40W in vielen verschiedenen Farben. Da ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

Wo ihr den iStick TC40W günstig kaufen könnt:

Den iStick bekommt ihr in den meisten Shops für E-Zigaretten. Außerdem gibt es ihn hier günstig bei Amazon.

Technische Daten des iStick TC40W:

  • Abmessungen: 77mm x 35mm x 22mm
  • Gewicht: 103g
  • Kapazität: 2600mAh
  • Display: OLED-Display
  • Anschluss: 510er mit gefedertem Pluspol
  • Verdampferwiderstand allg.: 0,15 – 3,5 Ω
  • Verdampferwiderstand mit Coil aus Nickel (Draht, der zum Dampfen im temperaturgeregeltem Modus empfohlen wird): 0,05 – 1,0 Ω
  • Leistung: 1W – 40W
  • Einstellbereich der Temperaturregelung: 100-315°C (200-600°F)

Funktionsumfang – Das Menü des iStick TC40W:

Die Menüführung des TC40W ist sehr einfach und funktional gehalten.

  • Mit 5-facher schneller Betätigung des Feuertasters lässt sich der iStick ein- und ausschalten.
  • Für den Wechsel zwischen VW-Modus (Watt-Modus) und TC-Modus (Temperaturkontrolle) drückt man etwas länger auf den mittleren (querovalen) der drei unteren Knöpfe.
  • Die Leistung bzw. Temperatur verstellt man mit den Pfeiltasten.
  • Stealth-Modus: Abschalten des Displays durch längeres gleichzeitiges Drücken des Feuertasters und der unteren Pfeiltaste. Gleiche Kombination, um dies rückgängig zu machen.
  • Display um 180° drehen: Gleichzeitiges Betätigen der beiden Pfeiltasten für 2 Sek. bei abgeschaltetem Gerät.
  • Pfeiltasten sperren: Gleichzeitiges Betätigen der beiden Pfeiltasten für 2 Sek. bei eingeschaltetem Gerät.
  • Verdampferwiderstand speichern bzw. sperren: Diese Funktion ist nur für den TC-Modus gedacht. Durch gleichzeitiges Drücken des Feuertasters und der oberen Pfeiltaste für 2 Sekunden wird der Widerstand des Verdampfers gespeichert. Anstatt des Ohm-Zeichens (Ω) erscheint dann im Display ein kleines Schloss. Gleiche Kombination zum Entsperren.

Geeignete Verdampfer für den iStick TC40W:

Eleaf iStick TC40W mit verschiedenen Verdampfern

Der Eleaf iStick TC40W mit verschiedenen Verdampfern im Vergleich.
Der Flash-e-Vapor V3 ist eigentlich zu groß, bietet dafür viel Platz beim Wickeln der Nickel Coils. Der Verdampfer der eGo ONE passt von Design und Größe hervorragend zum iStick. In ihn lassen sich auch die Nickel 200 Verdampferköpfe seines großen Bruders, der Joyetech eGo ONE Mega VT, eindrehen. Ganz rechts der SUBTANK Mini von Kangertech.

Generell könnt ihr alle Verdampfer mit einem 510er-Anschluss (mit eGo-Adapter auch eGo-Verdampfer) auf dem iStick TC40W betreiben. Wer jedoch auf ein stimmiges Design Wert legt, für den dürfte ein Verdampfer in der Klasse, wie z.B. des SUBTANK Mini von Kangertech, die größtmögliche Kombination darstellen. Der SUBTANK Mini hat auf dem iStick TC40W ringsrum einen kleinen Überstand von 0,5mm. Wir finden die Kombination noch ansehnlich, größer sollte der Verdampfer aber nicht sein, da das Ganze dann zu kopflastig wird.

Verdampfer, die für das temperaturgeregelte Dampfen geeignet sind, stellen wir euch im nächsten Punkt vor.




Temperaturgeregeltes Dampfen mit dem iStick TC40W:

Temperaturgeregeltes Dampfen verhindert effektiv ein Kokeln des Verdampferkopfes, bzw. der Wicklung. Jetzt ist es so, dass die Geräte mit der Option einer Temperaturkontrolle keinen Messfühler in der Wicklung integriert haben. Das wäre technisch kaum umsetzbar und teuer. Stattdessen bedienen sich diese Geräte der Tatsache, dass sich der Widerstand der Wicklung während des Befeuerns ändert und zwar entsprechend dem verwendeten Material der Wicklung in unterschiedlichem Maß. Man gibt dem Gerät also den Temperaturkoeffizienten des Materials der Wicklung vor. Professionelle Geräte erlauben es, den Temperaturkoeffizienten exakt einzustellen. Darüber hinaus bieten diese Geräte meist noch eine Vielzahl weiterer Einstellmöglichkeiten. Gerade Einsteiger sehen sich damit oft überfordert.

Der iStick TCW40 macht euch den Einstieg in das temperaturgeregelte Dampfen sehr leicht. Einzige Voraussetzung ist, dass der Coil eurer Wicklung aus Nickel (NI) besteht. Bis auf die maximale Temperatur habt ihr keine weiteren Einstellmöglichkeiten. Im TC-Modus wird der iStick immer mit den maximalen 40 Watt befeuert, bis die von euch eingestellte Temperatur erreicht wird. Im Anschluss regelt er voll automatisch die Leistung, um diese vorgegebene Temperatur zu halten. Einfacher geht es nicht!

Mittlerweile bekommt man für fast alle gängigen Verdampfer auch Verdampferköpfe aus Nickel. Diese könnt ihr mit dem iStick TC40W uneingeschränkt nutzen, falls ihr die Temperaturkontrolle ausprobieren wollt. Ihr müsst dazu nur durch Drücken der mittleren Taste vom VW-Modus (variable Watt) in den TC-Modus (Temperaturkontrolle) wechseln. Mit den Pfeiltasten könnt ihr jetzt die gewünschte Temperatur in 5-Grad-Schritten einstellen. Fangt dabei mit einer niedrigen Temperatur an und arbeitet euch langsam nach oben.

Neben den fertigen Verdampferköpfen könnt ihr natürlich auch mit Nickeldraht selber wickeln. Beachten solltet ihr hierbei, dass ihr keine Microcoils wickelt. Die Windungen der Wicklung sollten sich nicht berühren, um eine optimale Funktion zu gewährleisten. Nickel hat einen sehr geringen elektrischen Widerstand. 15 Windungen auf einen Durchmesser von 3mm mit Ni200-Draht (0,25) ergeben gerade mal um die 0,35 Ohm. Bei sehr kleinen Verdampfern oder RBAs kann das vom Platz her problematisch werden. Mit großen Verdampfern, wie z.B. dem Flash-e-Vapor spielt Platz hingegen keine Rolle.

iStick TC40W – new coil up same down:

Wenn ihr euern mit Nickel bestückten Verdampfer zum erstenmal auf den iStick schraubt, müsst ihr den Ω-Wert (BEI AUF RAUMTEMPERATUR ABGEKÜHLTER WICKLUNG) in dem Gerät speichern. Macht ihr das nicht, bekommt ihr immer wieder die Meldung „new coil up same down“, die euch dazu auffordert, mit einem Klick auf die untere Pfeiltaste zu bestätigen, dass ihr noch die gleiche Wicklung benutzt. Bei einer neuen Wicklung oder einem neuen Verdampferkopf müsst ihr das wiederholen.

Die Nachteile des iStick TC40W:

Wir haben keine wirklichen Schwächen bei diesem Gerät feststellen können. Manch einer könnte sich über die fehlenden Einstellmöglichkeiten beim temperaturgeregelten Dampfen ärgern. So kann man z.B. immer nur die volle Leistung auf die Wicklung geben, wenn man im TC-Modus dampft. Aus unserer Sicht ist das aber optimal! Das Gerät wird dadurch schnellstmöglich auf die eingestellte Temperatur gebracht und hält diese dann. Natürlich wäre es schön, wenn man noch die Möglichkeit hätte aus anderen Temperaturkoeffizienten zu wählen. Man kann das Gerät aber durchaus mit Coils betreiben, die einen ähnlichen Temperaturkoeffizienten wie Nickel haben. Im Anschluss tastet man sich von unten an den Sweetspot heran. Die auf dem Display angezeigte Temperatur entspricht in diesem Fall dann nicht der wirklich vorherrschenden Temperatur. Das spielt aber eigentlich keine Rolle und ein Kokeln wird dennoch effektiv verhindert.

Ein weiterer Nachteil kann der fest verbaute Akku sein, der sich nur über den auf der Unterseite angebrachten USB-Anschluss laden lässt. Dafür ist das Gerät aber wirklich sehr kompakt von den Abmessungen her und äußerst robust aufgebaut. Mit einer Kapazität des Akkus von 2600 mAh kommt man auch locker über den ganzen Tag. Top- und Bottomcap des TC40W sind jeweils mit zwei Schrauben am Gehäuse fixiert. Im Inneren soll sich ein herkömmlicher 18650er Akku befinden, den man mit etwas Geschick und Erfahrung im Umgang mit dem Lötkolben auch selbst problemlos austauschen kann, falls der originale einmal altersschwach werden sollte.

Fazit zum iStick TC40W von Eleaf:

Wir finden dass Eleaf hier ein perfektes Paket geschnürt hat. Dampfer, die auf der Suche nach einer kleinen Box sind oder Leute, die sich erstmals mit dem temperaturgeregelten Dampfen auseinandersetzen wollen, werden mit diesem Box Mod zufrieden sein. Der iStick TC40W macht qualitativ einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Menüführung ist einfach, bietet aber alles was man zum Einstieg in das temperaturgeregelte Dampfen braucht. Dazu kommt noch der für eine Box dieser Qualität recht günstige Preis. Kein Kokeln mehr!




Der Konsum von E-Zigaretten kann gesundheitsschädliche Folgen haben und ist daher nur für Erwachsene erlaubt, die eigenverantwortlich mit diesem Risiko umgehen können.

4 Comments

    • Bei Zeitangaben sind wir vorsichtig, da es hauptsächlich am individuellen Dampfverhalten liegt, wie lange ein Akku hält. Es stimmt aber, dass der Akku des iStick, wenn er mit Nickel betrieben wird, schneller leer ist. Das liegt aber nicht am iStick TC40 sondern daran, dass Nickeldraht generell einen sehr geringen Widerstand hat.

  1. Ich finde es beknackt dass Innokin den Knopf an der *gegenüberliegenden* Seite verglichen zum iStick 30W angebracht hat. Ich weiss, dies ist sehr subjektiv, aber ich ziehe es vor wenn der Atomizer „oben“ ist wo auch der Knopf ist. Frau ists egal, also habe ich ihr den 40W gegeben.

  2. Den Akku kann man in allen Modi vergessen. Er ist ruck-zuck leer. Der Verkäufer im Laden sagte mir, dass er im Nickel-Modus besonders wenig Energie verbraucht. Das stimmt keinesfalls. Jetzt habe ich das Problem, dass er den Nickel Modus nicht speicher, sondern immer wieder auf den Watt-Modus zurück springt ?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.